News:
Start | Kaufberatung AV-Receiver: welchen AV-Receiver soll ich kaufen?

Kaufberatung AV-Receiver: welchen AV-Receiver soll ich kaufen?

Hier möchte ich meine AV-Receiver-Kaufberatung fortsetzen, die ich ja auf der Testsieger-Seite bereits kurz angerissen habe. Lesen Sie sich alles gut durch – dadurch verringert sich Ihr Risiko, einen Fehlkauf zu tätigen und viel Geld aus dem Fenster zu schmeißen.

Falls Sie in Eile sein sollten und Zeit sparen möchten, so empfehle ich Ihnen, zunächst einen Blick auf die folgende Seite zu werfen: AV-Receiver-Kaufberatung – welcher ist der beste? Dort bekommen Sie schon mal einen ersten kleinen ganz hilfreichen Überblick.

Alternativ dazu können Sie sich natürlich auch ein paar Geräte sofort und ganz unverbindlich ansehen. An dieser Stelle hier habe ich die fünf zurzeit am häufigsten gekauften für Sie übersichtlich aufgelistet. Lesen Sie dort einfach mal rein – das hilft Ihnen bestimmt.

Kaufberatung: Warum einen AV-Receiver kaufen?

Früher waren wir alle sehr oft im Kino. Heutzutage ist das nicht mehr unbedingt nötig. Um das Gefühl zu erzeugen, man säße vor der Kinoleinwand, braucht man inzwischen eigentlich nur einen modernen qualitativ hochwertigen HD-Fernseher und ein Heimkinosystem.

AV-Receiver-Kaufberatung
Modellbeispiel: Denon AVRX1200WBKE2

Allein dadurch allerdings stellt sich das Kinogefühl noch nicht ein. Der Grund: Im Kino konzentriert man sich ja eher aufs Bild, nicht aber so sehr auf Raumklang oder kräftige Bässe – Letzteres nimmt man nur unbewusst wahr, spürt es aber natürlich irgendwie trotzdem.

Gut, weiter mit der AV-Receiver-Kaufberatung.

Nun haben die meisten Menschen zuhause ja fette Bassboxen und mehrere Lautsprechertürme. Aber reicht das wirklich für ein Kino-Feeling aus? Nein, natürlich nicht. Um einen Sound zu erschaffen und zu erleben, der gut abgestimmt ist, braucht man einen AV-Receiver. Er ist ist quasi die neue Schaltzentrale, die eine wohklingende Akustik direkt ins Wohnzimmer bringt.

Allerdings sind die verschiedenen Modelle auf dem deutschen Markt recht unterschiedlich, was ihre Leistungs- und Ausstattungsmerkmale betrifft. Damit Sie sich in diesem irren Dschungel nicht verlaufen, bekommen Sie von mir nun gute Tipps und eine Kaufberatung.

Kaufberatung: Was ist beim Kauf eines AV-Receivers zu beachten?

Stellen Sie sich vor einem Kauf unbedingt folgende Fragen:

  • Für was genau brauche ich einen AV-Receiver? Wozu will ich ihn einsetzen? Welche Funktionen muss das Gerät haben?
  • Wieviel Geld habe ich zur Verfügung bzw. möchte ich ausgeben? Wo ist die Obergrenze meines persönlichen Budgets?
  • Brauche ich denn überhaupt ein derartiges Gerät? Oder kann ich aus bestimmten Gründen auch gut darauf verzichten?

Die Frage, ob Sie ein solches Gerät wirklich brauchen, müssen Sie natürlich für sich selbst entscheiden. Nutzen Sie im Wohnzimmer denn verschiedene Unterhaltungsquellen? Ja? Super. In diesem Fall ist ein AV-Receiver wirklich sehr praktisch, denn so entfällt das ständige lästige Umstecken der vielen Geräte. Auf Bequemlichkeit legen wir doch alle recht viel Wert.

Sind Sie mit meiner AV-Receiver-Kaufberatung bisher zufrieden? Es geht weiter:

AV-Receiver gibt es in ja (fast) jeder Preisklasse – von etwa 150 Euro bis über 1.000 Euro. Und eins muss Ihnen dabei klar sein: Geräte, die für den «kleinen Geldbeutel» gedacht sind, verfügen in der Regel auch über weniger Auschlussmöglichkeiten als höherpreisige.

Wenn Sie also nur ganz wenige Geräte, die Sie anschließen möchten, Ihr eigen nennen, so reicht ja im Grunde genommen der Kauf eines eher günstigen AV-Receivers durchaus aus. Eine Grundregel sollten Sie beachten: je mehr Geräte, um so mehr Anschlüsse.

Kaufberatung: Welche Funktionen braucht mein AV-Receiver?

Kommen wir nun zu den Funktionen und Anschlussmöglichkeiten eines solchen Geräts. Die Hersteller preisen ihre Modelle ja oft als «Ideallösung» an. Doch beachten Sie: Viele Funktionen sind sehr nützlich, auf andere wiederum können Sie auch gut verzichten.

Beispiele gefällig? Na, gerne. Hier sind ein paar für Sie:

  • Ethernet-Anschluss
  • WLAN- bzw. Bluetooth-Chip
  • Farbdisplay
  • integrierte Software, die den Klang optimiert
  • USB-Anschluss
  • Apple Airplay – um Inhalte kabellos zu streamen

Muss Ihr AV-Receiver denn beispielsweise unbedingt mit einem Ethernet-Anschluss ausgestattet sein? Ein solcher Anschluss ist eigentlich nur dann wirklich nützlich, wenn Sie Ihre Musikdateien regelmäßig über ein kabelgebundenes Netzwerk übertragen wollen.

Auf einige weitere Punkte möchte ich nun näher eingehen.

AV-Receiver Kaufberatung: das Design und die Qualität

Ein solches Gerät kaufen Sie sich ja nicht alle paar Wochen neu. Nein, Sie wollen längerfristig Spaß und Freude daran haben. Daher sollten Sie beim Kauf unbedingt nicht nur auf Qualität Wert legen, sondern auch auf ein ansprechendes passendes Design achten.

Mit anderen Worten: Wenn Sie sich beispielsweise ein Heimkinosystem zusammenstellen, so ist Ihr AV-Receiver zwar nur ein Element von mehreren in dem gesamten System, das ja zudem auch noch aus dem Fernseher und den Lautsprechern besteht – und jedes dieser Elemente können Sie auch jederzeit austauschen bzw. durch ein anderes Modell ersetzen.

Puh, was für eine lange AV-Receiver-Kaufberatung – ich fahre fort:

Trotzdem sollte es Ihnen von Anfang an wichtig sein, dass die einzelnen Elemente vom Design her nicht nur zueinander, sondern auch zur Einrichtung des Raumes passen, in dem sie stehen. Geräte mit einem möglichst zeitlosen und egelanten Design kommen hier am ehesten in Frage. Sie integrieren sich am unauffälligsten in die gesamte moderne Raumstruktur.

Sie können die gesamte Heimkinotechnik allerdings auch ganz erfolgreich im Wohnzimmer verstecken. Herumliegende Kabel beispielsweise sind nun unschön anzusehen. Aber auch alle Geräte selbst können Sie effektiv verbergen. Das folgende Video zeigt Ihnen, wie das funktioniert:

Ich persönlich finde es ja äußerst praktisch, wenn Lautsprecher und Beamer quasi unsichtbar im Raum sind und man für alle seine Medien sowie für Licht und Jalousien im Wohnzimmer nur noch eine einzige Fernbedienung benötigt. Ja, das ist wirklich pure Lebensqualität.

Dies nur als kurzer Exkurs – jetzt zurück zur AV-Receiver-Kaufberatung.

Was nun die Qualität des Geräts betrifft, so sollten die einzelnen Materialkomponenten so hochwertig wie möglich sein. Es ist schon wichtig, dass die Übergänge sauber verarbeitet und alle Anzeigen im Display stets gut abzulesen sind. Bedienelemente dürfen nicht wackeln.

AV-Receiver-Kaufberatung: Eingänge für Ton- und Bildsignale

AV-Receiver haben die Aufgabe, nicht nur analoge, sondern auch digitale Tonsignale zu verarbeiten. Beim Kauf sollten Sie also darauf achten, dass das Modell Ihrer Wahl einen Toneingang für jedes Gerät besitzt, das Sie künftig daran anschließen wollen.

Über mindestens drei verschiedene digitale Toneingänge sollte Ihr Gerät optimaler Weise verfügen; in diesem Fall ist es grundsätzlich schon einmal ein gutes! Hinsichtlich der digitalen Toneingänge wird noch unterschieden zwischen optischen und koaxialen Eingängen.

AV-Receiver Eingänge Ausgänge
Beispielbild für Eingänge und Ausgänge

Noch mehr AV-Receiver-Kaufberatung gefällig? Gut, hier:

Ihr AV-Receiver leitet alle Bildsignale, die er von den angeschlossenen Geräten – wie z.B. Blu-Ray-Player, iPods oder Sat-Receiver – empfängt, direkt an Ihren Fernseher weiter. In diesem Zusammenhang gibt es mehrere verschiedene Anschlussnormen. Die zwei besten sind:

Diese zwei Eingänge bieten in der Regel die klarste und sauberste – spricht: die beste – Bildübertragung. Und was ist mit HDMI-Anschlüssen? Gute Frage. Legen Sie unbedingt Wert auf eine HDTV-Übertragung? Denn nur in diesem Fall brauchen Sie natürlich HDMI-Anschlüsse.

AV-Receiver-Kaufberatung: einfache und intuitive Bedienung

Haben Sie vor, Ihr Heimkinosystem recht oft und regelmäßig zu nutzen? Falls ja, so sollten Sie unbedingt darauf achten, dass es möglichst intuitiv und einfach zu bedienen ist. Andernfalls werden Sie sich nur ärgern. Und das wollen Sie doch nicht. Nein, Sie wollen Spaß daran haben!

Deswegen sollten die Grundeinstellungen nicht nur dauerhaft festgelegt sein; es muss möglich sein, alle wichtigen Einstellungen ohne großen Aufwand manuell zu verändern – natürlich über die mitgelieferte Fernbedienung. Das Design der Fernbedienung ist zwar auch nicht unwichtig, wichtiger allerdings ist die Haptik: Wie liegt die Fernbedienung in Ihrer Hand? Wie fühlt sie sich an? Vor allem jedoch: Wie sind die verschiedenen Bedienelemente auf der Fernbedienung und auch am Gerät selbst angeordnet? Finden Sie die Anordnung für sich praktisch? Kommen Sie damit gut klar?

Damit ist meine AV-Receiver-Kaufberatung aber noch lange nicht fertig.

Viele Verbraucher legen zudem Wert darauf, dass sie ihren AV-Receiver auch mit der Fernbedienung ihres Fernsehers bedienen können. Ist das bei Ihnen auch so? Falls ja, so müssen Sie natürlich darauf achten, das beide Geräte miteinander kompatibel sind. Erkundigen Sie sich vor dem Kauf am besten direkt beim Fachhändler Ihres Vertrauens. Er wird Ihnen gerne kompetent Auskunft geben und auch für die Zukunft jederzeit Ihr Ansprechpartner bleiben.

Mit der Fernbedienung sollten Sie pratischerweise auch jederzeit zwischen den verschiedenen Quellen umschalten können – alles andere macht die Sache nur komplizierter als unbedingt nötig. Was nun die Lautsprecher und den Subwoofer angeht, so ist es wichtig, dass sich deren Einstellungen ebenfalls ohne größeren Aufwand verändern lassen. Und last but not least: Achten Sie bitte bei Equalizern, die schon vordefiniert sind, auf jeden Fall darauf, dass Sie über die Möglichkeit verfügen, alle Pegel auch manuell einzustellen. Alles andere kann mehr als ärgerlich werden.

AV-Receiver-Kaufberatung: Lautsprecher und Heimkino-Ton

Fast alle modernen AV-Receiver verfügen heutzutage nicht nur über mindestens fünf Anschlüsse für Lautsprecher, sondern auch über einen Bassbox-Anschluss. Manche HiFi-Receiver sind mit sechs oder sogar sieben Boxen ausgestattet. Ein solches Gerät sollten Sie wählen, sofern Sie großen Wert auf einen besonders realistisch übertragenen Raumklang legen.

Die meisten Geräte sind selbstverständlich auch in der Lage, den ganz speziellen Heimkino-Ton moderner DVDs und Blue-Ray-Discs umzuwandeln und wiederzugeben. Der Ton wird dann auf fünf oder sieben Lautsprecher verschiedener Stereoprogramme verteilt. Dies ermöglicht es Ihnen, sogar etwas ältere Fernsehserien oder Medien mit einer tollen Klang- und Tonqualität anzuschauen.

AV-Receiver Pioneer Heimkinosystem
Beispielbild für Heimkinosystem mit AV-Receiver

Ob die AV-Receiver-Kaufberatung hier wohl endet? Nein.

Bei unseren heutigen top-modernen TV-Geräten wird das Bild im Vergleich zum Ton ja etwas verzögert; zwar meistens nur um Millisekunden. Trotzdem fällt es dem geübten Ohr und Auge auf und wird oft als unangenehm empfunden. Daher müssen Sie unbedingt die Möglichkeit haben, an Ihrem AV-Receiver eine so genannte «Tonverzögerung» einzustellen, damit Bild und Ton wieder absolut synchron laufen. Insbesondere bei Videospielen ist das ziemlich wichtig.

Verfügt das von Ihnen bevorzugte Gerät über dieses Feature, so ist das üblicherweise in der jeweiligen offiziellen Produktinformation des Herstellers vermerkt – Tipp: suchen Sie dort am besten einfach mal konkret nach den Begriffen «Lip-Sync» oder «AV-Sync».

AV-Receiver-Kaufberatung: Audio- und Video-Formate

Wirklich wesentlich ist natürlich auch die Frage, welche Audio- und Videoformate ein AV-Receiver denn überhaupt unterstützt. Dies sollten Sie vor einem möglichen Kauf unbedingt abklären und mit den Formaten vergleichen, die Sie verwenden und daher brauchen. Mit den wichtigsten Formaten kommen in der Regel alle aktuellen Geräte klar. Wird’s etwas spezifischer oder ausgefallener, dann sieht’s schon wieder ganz anders aus – manche AV-Receiver bekommen beispielsweise dann Probleme, wenn es um 3D-Kompatibilität, spezielle HD-Audioformate oder 4K-PassThrough geht.

Ähnliches gilt übrigens auch, wenn Sie Musik übers Netzwerk streamen möchten: Es gibt da so einige AV-Receiver auf dem deutschen Markt, die einzig und allein das gängigste und am weitesten verbreitete MP3 als Audio-Format unterstützen. Andere Geräte wiederum sind technisch dazu in der Lage, viele verschiedene Audio-Formate abzuspielen. Auch darauf sollten Sie vor dem Kauf also unbedingt achten bzw. sich entsprechend informieren, damit Sie keinen Fehlkauf tätigen.

AV-Receiver-Kaufberatung: Anschlüsse für Bild und Ton

Moderne AV-Receiver sind üblicherweise nicht nur mit mehreren digitalen, sondern auch mit analogen Toneingängen ausgestattet. Digitale Toneingänge sind unbedingt nötig, um Geräte wie beispielsweise DVD-Player, Blue-Ray-Player oder auch Sat-Receiver anzuschließen. Etwas ältere Video- oder Kassetten-Rekorder wiederum benötigen analoge Toneingänge.

Es soll allerdings heutzutage auch noch ziemlich viele Menschen geben, die vorsintflutlich anmutende Plattenspieler besitzen und ihre alten Vinylplatten in bestmöglicher Qualität genießen möchten. Dazu ist wiederum ein so genannter «Phono-Eingang» nötig – allerdings sind damit inzwischen nur noch recht wenige AV-Receiver ausgestattet. Ich persönlich finde das schade.

Auch bei den Bild-Anschlüssen wird zwischen digitalen und analogen Anschlüssen unterschieden. Oder genauer gesagt: zwischen den moderneren HDMI-Anschlüssen und den inzwischen etwas in die Jahre gekommenen analogen Anschlüssen. Möchten Sie Filme und Ähnliches in HDTV-Qualität betrachten, so braucht Ihr Gerät heute jedenfalls unbedingt einen HDMI-Anschluss. Um ältere Kassetten- oder Video-Rekorder zu verbinden, reicht hingegen ein analoger Bildanschluss aus.

Erklärvideo: Basisfunktionen und Anschlüsse beim Yamaha RX-V667

Meine heutige AV-Receiver-Kaufberatung ist wirklich umfassend, nicht wahr?

Ein abschließender Hinweis noch zu diesem Punkt: Haben Sie eine Spielkonsole (wie z.B. die PS4), ein Smartphone oder eine Digitalkamera, die öfter mal mit dem AV-Receiver verbunden werden sollen? In diesem Fall achten Sie bitte darauf, dass sich die entsprechenden Anschlussmöglichkeiten, also die Eingänge für Bild und Ton, möglichst nicht hinten, sondern vorne am Gerät befinden. Das ist einfach erheblich praktischer und erleichtert das Anschließen ungemein.

Und – nicht weniger wichtig: Machen Sie sich bitte auf alle Fälle schon vor dem Kauf Gedanken darüber, welche Anschlussmöglichkeiten Sie überhaupt brauchen werden. Denken Sie dabei unbedingt auch an etwaige zukünftige Bedürfnisse. Besitzen Sie beispielsweise ein Heimkinosystem, so könnte es ja sein, dass Sie es in absehbarer Zeit noch erweitern möchten. Gut möglich, dass Sie später noch mehr und noch andere Anschlüsse brauchen als zum Zeitpunkt des Kaufs, also z.B.:

  • optisch-digitale Anschlüsse
  • koaxial-digitale Anschlüsse
  • einen 3,5-mm-Klinke-Anschluss
  • einen Aux-In-Anschluss
  • einen USB-Anschluss
  • Ethernet-Anschluss

Auch ein WLAN-Anschluss kann durchaus von Vorteil sein – wenn Sie nämlich darauf Wert legen, Daten drahtlos zu übertragen. Na ja, Sie sehen schon: ein weites Feld, und es gibt hier viel zu beachten und zu bedenken. Aber lieber machen Sie sich vor dem Kauf ein paar Gedanken zu viel als zu wenig. Das rächt sich sonst irgendwann. Garantiert. Darauf gebe ich Ihnen mein Wort.

AV-Receiver-Kaufberatung: 5.1-Kanal oder 7.1-Kanal?

Schon vorab sollten Sie sich erst einmal eine Grundsatzfrage stellen: Brauchen bzw. möchten Sie einen 5.1- oder aber einen 7.1-Kanal-AV-Receiver? Wenn Sie sich (nur) auf einen 5.1-Kanal-Klang beschränken wollen, ist das natürlich Ihre Entscheidung. Ein Nachteil dabei: Sie können rechts und links seitlich keine Lautsprecher anschließen. Vorteil: Das Preis-/Leistungsverhältnis ist bei einem 5.1-Set meistens etwas besser – im Vergleich zu einem modernen 7.1-Kanal-Gerät.

Komplette 7.1-Sets wiederum haben die folgenden Vorteile:

  • die Schallereignisse können besser geortet werden
  • in größeren Räumen entstehen keine Klanglöcher
  • der Gesamtschallpegel ist höher
  • die optimale Hörposition, also der so genannte «Sweet Spot», wird erweitert

Letzten Endes liegt die Entscheidung – wie so oft – bei Ihnen als Käufer bzw. Verbraucher. Sie müssen und werden bestimmt selbst wissen, was Sie haben wollen. Trotzdem hoffe ich natürlich, dass ich Ihnen mit meiner AV-Receiver-Kaufberatung weiterhelfen konnte.

Bitte lesen Sie auch diese folgenden hilfreichen Beiträge: